Gesucht: Wissenschaftsjournalismus aus der Vogel-Perspektive

Zweck der Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung ist die Förderung der Aus- und Fortbildung von Wirtschaftsjournalisten und die Förderung von Wirtschaftskenntnissen im Journalismus. Der Stiftungszweck wird vor allem verwirklicht durch die Vergabe von Preisen für journalistische Arbeiten.

Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung vergibt fünf Preise für herausragenden Wirtschaftsjournalismus

 
Die Friedrich und Isabel Vogel-Stiftung hat am 21. November 2017 zum 32. Mal ihre Preise für ausgezeichneten Wirtschaftsjournalismus vergeben: Vier Auszeichnungen und ein Stipendium gingen an Journalisten und Journalistinnen aus Druckmedien und Fernsehen. Die feierliche Verleihung fand mit freundlicher Unterstützung der R+V Allgemeine Versicherung AG in der Niederlassung der DZ Bank AG in Frankfurt am Main statt.

Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur der Finanztip Verbraucherinformation gGmbH, appellierte an die Preisträger und zahlreichen Gäste der Veranstaltung, Leser und Zuschauer klüger zu machen, damit sie bessere Entscheidungen treffen können: dies sei die einzige und wahre Alternative zu journalistischem Zynismus. Abschied nehmen musste die Jury des Vogel-Preises von Professor Michael Hüther, Direktor des IW Köln, der nach zwölf Jahren das Vergabekomitee der Stiftung auf eigenen Wunsch verließ.

Foto: Bernd Roselieb/Handelsblatt

Die jeweils mit 3.000 Euro dotierten Hauptpreise gingen an:

  • Nicola Meier, Hamburg
    für das Dossier "Wer rettet Klara?"
    DIE ZEIT 39/2016, 15. September 2016

  • Gianna Niewel, Trier
    für die Seite-3-Reportage "Der nachtblaue Orden"
    Süddeutsche Zeitung, 2. Dezember 2016

  • Markus Koch und Matthias Praxenthaler (Moderation und Produktion)
    Livestream "Auf der Couch by Markus Koch – 3 Shows und 3 wichtige Fragen"
    Folge 3, 29. November 2016
    Diverse Onlineplattformen und www.aufdercouch.net 

  • Ariane Riecker und Dirk Schneider (Autoren) sowie Marianne Harr (Mitarbeit), Prof. Olaf Jacobs (Hoferichter & Jacobs GmbH, Produktion) und Silke Heinz (MDR, Redaktion)
    Dreiteilige Reportage "Wer bezahlt den Osten"
    Teil 1 – Geben & Nehmen, 30. Mai 2017
    Teil 2 – Soll & Haben, 6. Juni 2017
    Teil 3 – Gewinn & Verlust, 13. Juni 2017
    Mitteldeutscher Rundfunk

Das mit 3.000 Euro dotierte Vogel-Stipendium im Jahr 2017 erhielt Stefanie Nickel, Hannover, feste freie Mitarbeiterin in der NDR Onlineredaktion, für ihre Rechercheidee "Krieg und Frieden im Klassenzimmer: Nationalismus in Lehrplänen und ethnische Trennung an Schulen in Bosnien und Herzegowina". 

Bewerbungen

Bewerbungen für die Vogel-Preise und -Stipendien können ab dem 1. März 2018 wieder eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2018. 
Mehr Info

Kontakt

Harald Schaaf

Stiftungsmanager im Deutschen Stiftungszentrum
T 0201 8401-154
F 0201 8401-255

E-Mail senden